Leben wir, so leben wir dem Herrn.
Sterben wir, so sterben wir dem Herrn,
ob wir leben oder ob wir sterben,
wir gehören dem Herrn.
(Röm 14,7)

In großer Trauer und Dankbarkeit
nehmen die katholischen Pfarrgemeinden
St. Johannes der Täufer, Elz,
und St. Servatius, Offheim,
Abschied von ihrem

† Pfarrer Franz-Josef Kremer

der am 3. Adventsonntag, dem 11. Dezember 2016
plötzliche und unerwartet gestorben ist.

Pfarrer Kremer wurde am 12. Juli 1951 geboren und stammte aus Wallmerod. Er studierte zunächst Sozialarbeit in Frankfurt und arbeitete als Jugendbildungsreferent bei Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Limburg. Im Jahr 1987 trat er ins Bischöfliche Priesterseminar ein und wurde 1994 im Hohen Dom zu Limburg zum Priester geweiht. Als Kaplan wirkte er ab September 1994 in Hadamar, Niederzeuzheim, Oberzeuzheim, Oberweyer und Steinbach. Im Anschluss daran wurde er Pfarrverwalter unserer Pfarrei St. Johannes in Elz mit St. Nikolaus in Malmeneich und von St. Servatius in Offheim. Im Februar 1998 wurde er zum Pfarrer unserer beiden Pfarreien ernannt.

So war er nun seit fast zwanzig Jahren für die Seelsorge in unseren beiden Pfarrgemeinden zuständig. Er hat das Zusammenwachsen unserer beiden Gemeinden auf den Weg gebracht und maßgeblich gefördert.

Unzählige Menschen hat er in dieser Zeit seelsorglich begleitet. Die Sorge um die Menschen, die in unserer Gesellschaft am Rand stehen, war ihm ein Herzenanliegen, ebenso das gute Miteinander mit unseren evangelischen Geschwistern.

Seit 2006 hat Pfarrer Kremer weitere Aufgaben im Bezirk und im Bistum LImburg übernommen: zuerst als Dekan im Dekanat Hadamar und seit Oktober 2010 als Bezirksdekan des katholischen Bezirkes Limburg und Vorsitzender des Caritasverbandes im Bezirk Limburg. Darüber hinaus half er mehrfach und bis zum Schluss als Pfarrverwalter in anderen Pfarreien aus.
Dies führte dazu, dass der Arbeitsdruck stetig stieg und er in seinen beiden eigenen Pfarreien deutlich weniger präsent sein konnte, was viele Gemeindemitglieder und auch er selbst sehr bedauerten.

Durch seinen plötzlichen Tod verlieren wir einen den Menschen zugewandten, weltoffenen Seelsorger, der es in ganz besonderer Weise verstand, von seinem Glauben in Wort und Tat Zeugnis zu geben und die Botschaft von der Liebe und Barmherzigkeit Gottes in der Sprache unerer Zeit zu verkünden.

Wir danken Pfarrer Kremer für seinen Dienst in unserer beiden Gemeinden und bitten unserer auferstandenen Herrn, dass er ihn nun vom Glauben zum Schauen führt.

 

Herr, gib ihm die ewige Ruhe.
und das ewige Licht leuchte ihm.
Lass ihn leben indeinen Frieden.
Amen.